00 Le Noirmont 7

7 --> 6

Freitag, 19.11.2021

Tag 16

 
Erneut ein strahlender Morgen nach einer guten Nacht mit den hier üblichen drei brakes.
Ein feiner Reifen über den Grasflächen.
Heute muss ich zweimal aufs Velo. Um 9:40 und 16:00. Na ja, nicht meine favorisierte Übung.
Ausserdem 'Körperliche Aktivität' um 14:10.
Wird wohl alles wie bisher zu überleben sein. Jetzt erst mal ab zur Blutentnahme (Quick),


 
 
Hochwasser am Doubs? Blick nach Norden 19.11.2021 08:00

Das erste Velo überstanden, die 'Körperliche Aktivität' ebenfalls. Fehlt noch die zweite Endurance.

So, alles hinter mir. Etwas ausser Atem, aber okay.
Nun ab unter die Dusche!

Frisch geduscht, frische Kleider, neues Pflaster - mir geht es gut!
In einer Stunde gibt es Schinken-Zwiebeln Quiche.

Na ja, die Quiche war sehr Zwiebel. Ich habe fast nur die oberste Käsekruste gegessen.
Urs Wehrli und ich haben zusammen ein Glas Wein getrunken. Ausgleich.

  
Samstag, 20.11.20021, Tag 17
08:40 Ausdauertraining

11:15 'Körperliche Aktivität'. 
Daran werde ich nicht Teil nehmen. Danach bin ich immer pflotschnass.
Bis das beendet ist, ist es fast 12:00.
Pflaster sichern lassen - Duschen - erneut insKrankenzimmer für neues Pflaster .. 
Da ist das Mittagessen vorbei. Ausserdem kommt Liz.


Heute bin ich früh wach und habe keine Lust weiterzudösen.
Liz schickt mir einen originellen Text betreffend alte Tram an der Baslerstrasse.
Den haben wohl Pablo und Rosmarie zusammen mit Liz ausgeheckt.
Gute Idee, an wen soll der gehen? Egal an wen, sie werden wohl kaum eine Antwort erhalten.

Liz und ich waren laufen. Es geht mir super dabei. Endlich! Fast 7'000 Schritte.
Nun ist Training angesagt.

 
 
Und am Abend dann die Fledermäuse

 
 

Nach einem Nachtessen zusammen mit Liselotte und Urs haben wir zusammen noch eine Plauderrunde in der Caffeteria.
Es ist gemütlich.
Damit ist auch dieser Tag abgeschlossen.
  
Sonntag, 21.11.2021, Tag 18
Liz hat Geburtstag! Juhuii, ist sie da.

Erneut macht sich ein strahlender Tag bereit. Der Horizont mit scharfen Konturen und den ersten
Andeutungen der aufgehenden Sonne.

Liz und ich machen einen kleinen Spaziergang. Es ist etwa 10:30 und ziemlich kalt. Ich friere.

12:00 Die Tschopps sind da, Freude herrscht. Die wollten uns in den Allgemeinstall setzen.
Ich bestehe auf dem Restaurant. Dort sind wir dann ganz alleine und geniessen es.
Das Essen ist gut wie gewohnt, supergute Entrecôtes. Mit Gemüse und kleinen Bratkartoffel-Würfel.

Danach Spaziergang, ich komme wieder beschwerdefrei auf über 7'000 Schritte. Aber ich friere.

Um 15:00 verlassen mich die Drei und ich kann an die Wärme meine Krimis lesen gehen.
NAchtessen, Fernsehen, Guet Nacht!
  
7 --> 8