00 Le Noirmont 2

2 --> 1

Das Wochenende 6./7.11.2021



06:30 frühes Erwachen, dösen, 7:30 einer der Ersten beim Frühstück.
Vor Einlass Drogen fassen,
Der angebotene Brie ist super gut.
Ein Stück Brot, eine Traube, ein grosses Glas Orangensaft, eine Portion
Butter, ein Kännchen Schwarztee.
War bereits viel zu viel; ich lerne es noch.

Danach ins Krankenzimmer, Spritze fassen, Pflaster für's Duschen einpacken.
Dann Mme. Jeanneret, 'Körperliche Aktivität'.
War wesentlich besser als befürchtet. Zwanglose, kleine Übungen mit
etwa 7 Weiteren.
Zurück ins Zimmer - Duschen, endlich.
Längeres Geplauder mit den Zimmermädchen; die gehen auf jeden Wunsch ein.
Dann wieder Krankenzimmer, Verbandswechsel. Nun warte ich bereits etwas
erschöpft auf Liz und Jeannette und RuediT.

Sie sind alle gekommen. Ich freue mich enorm, obschon ich sie alle vorgestern
gesehen hatte.

Mittagessen in der 'Villa'. War wie gewohnt gut.
Danach Spaziergang. Ich etwa 500 Meter, die anderen weiter.
Es ist eiskalt und biesig draussen.
Liz bleibt bei mir, die Tschopps verschwinden wieder nach Devellier.
Nach einem ruhigen Nachmittag reuen Liz und ich uns auf ein gutes Abendessen.
Salat - Kartoffelsuppe - Quiche aux poiraux - Zwetschgenkompott zum Dessert.

Für mich ist jetzt Ende. Liz macht noch weiter.

  
Sonntag, 7.11.2021


      

Nach einer akzeptablen Nacht mit zwei kleinen Unterbrüchen erwache ich bei
strahlendem Wetter.
Das Tal mit Le Noirmont noch im Dunkel. Das ganze Tal weiss vom Reif.
Der Chasseral und der ganze Ost - West Hügelzug in gleissendem Licht.
Am Himmel kein Wölkli.

Drogenabgabe und Frühstück wie gewohnt. Heute superguter Sonntagszopf.

Inzwischen (09:30) ist die Sonne im Tal.
Schattenplätze noch weiss, die Flächen wieder grün, sonniger Himmel.
Der Himmel mit einer hohen leichten Bewölkung.

Mittagessen in gewohnter Qualität!
Kaffi und ab zum Ruehighebe. (Sich ruhig halten)

Nachmittag

 
 


  
2 --> 3